Böse SEO Tricks

Wie im realen Leben gibt es auch im Internet böse Menschen. Mit SEO, Kurzwort für Suchmaschinenoptimierung, lassen sich Webseiten nicht nur auf die Top Plätzen in den Suchmaschinen katapultieren, sondern auch die Konkurrenz nach hinten verschieben.

Böse SEO’s haben mehr oder weniger bekannte und gute Tricks, wenn es darum geht, die Konkurrenz los zu werden. Entweder wird die Konkurrenz mit diesen SEO Tricks gnadenlos in den Ergebnissen der Suchmaschinen wie Google und Co. etwas nach hinten verschoben oder vollkommen aus dem Index geworfen. Im Sinne der Fairness möchte ich nicht weiter auf das Thema eingehen, da ich überhaupt nichts von diesen bösen SEO Tricks halte.

Durch böse SEO Tricks den PR verlieren

Viele Webmaster machen regelrecht Jagd auf diesen grünen Balken, der PageRank einer Website. Er wird von Google benutzt, um Internetseiten etwas einzuordnen und zeigt den PR von 0 bis 10 an. Meiner Meinung nach ist der PR nur für den von Vorteil, der auf seiner Website Links verkauft. Ansonsten sind mir viele Besucher wichtiger als dieser grüne Balken.

Ein böser SEO meldet sich beispielsweise bei Backlinkseller oder einem anderen Linkportal an und sieht sich die Websites an, die Links verkaufen. Wer diese Webseiten bei Google als Linkverkäufer meldet, der bekommt zwar keine Prämie, glaube nicht dass es so ist, sorgt aber dafür, dass vom Konkurrenten, oder was auch immer, in vielen Fällen der grüne Balken verschwindet.

Durch böse SEO Tricks aus Adsense fliegen

Nichts leichter als das. Hat man als böser SEO jemand auf dem Kicker, Konkurrenz oder sonst jemand, den man nicht leiden kann, dann heuert man jemand an, der oder die regelmäßig auf die Adsense Anzeigen klicken. Mit der Zeit wird dem User das Adsense Konto gesperrt und das gesamte offene Einkommen wird gesperrt.

Auch Beschwerden bei Google nützten bei mir bekannten Fällen nichts. Mehr als eine Standardantwort, es könnte dies oder jenes oder jenes sein kam nie.

Wie ihr seht, böse SEO Tricks können viel Schaden anrichten. Wollen wir nur hoffen dass es nicht mehr böse SEO’s werden.