Kleine DSGVO Checkliste

Die neue EU DSGVO ist inzwischen in aller Munde, und diesbezügliche Informationen überschwemmen das Internet. Hier meine kleine DSGVO Checkliste für WordPress.

WordPress Website erstellen Support & Wartung

Es sind nur noch ein paar Tage. Für viele Website Betreiber ist der 25. Mai 2018 ein Horrortag. Danach werden wohl sehr viele Abmahnungen folgen. Ein Paradies für eine bestimmte Sorte von Menschen.

Je mehr ich mich in das Thema DSGVO einlese, desto schwieriger wird die Umsetzung. Deshalb hatte ich mir eine kleine DSGVO Checkliste zum abarbeiten erstellt. Ganz egal ob WordPress Blog oder andere Websites, im Grunde geht es doch darum, dem Leser zu erklären, was mit seinen Daten geschieht und wohin sie gehen. Falls sie gespeichert werden, an welchem Ort und in welcher Datenbank.

Eine kleine DSGVO Checkliste

  1. Sehr wichtig ist erst mal jeweils eine Seite Impressum #1 und Datenschutzerklärung #2
  2. Impressum und Datenschutzerklärung sollten von jeder Seite aus mit einem Klick erreichbar sein
  3. Eine SSL-Verschlüsselung sorgt für den gesicherten Datentransport, sobald Daten eingegeben werden. Dies betrifft z.B. Kontaktformulare oder Kommentare
  4. Es ist zu überlegen oder abzuwägen, ob Avatare im WordPress Blog genutzt werden
  5. Nicht zu vergessen, der Cookie-Hinweis
  6. Falls WordPress oder ein anderes CMS genutzt wird, es gibt Plugins, welche nicht für DSGVO geeignet sind #3

#1 Der Impressum Generator von eRecht24

#2 Einen kostenlosen Online DSGVO Generator von Rechtsanwalt Dr. Schwenke findest du hier. Für Privatpersonen und Kleinunternehmer ist der Dienst kostenlos.

#3 Über 140 WordPress-Plugins im DSGVO-Check (mit Lösungen, Alternativen und Plugin-Tipps!) gibt es hier.

Ich kann nur jedem dringend empfehlen, sich mit dem Thema DSGVO ausgiebig auseinanderzusetzen. Es könnte unter Umständen sehr teuer werden. Die Suchmaschine eurer Wahl zeigt euch jede Menge Informationen und ein paar nützliche DSGVO Checklisten.